header

11.25.2005

Umfrage: Stille Tipps aus deinem Alltag

Micha, mein Freund aus Köln arbeitet gerade mit ein paar Freunden an einer Ausstellung zum Thema »Stille Nacht«, die im Rahmen der nächsten 24-7 PRAYER Woche in Köln in einem gemieteten Ladenlokal stattfindet (11. - 23. Dezember). Um die Karten-Set-Box (Tipps für stille Momente im hektischen Alltag, oder so ähnlich) zu gestalten, stellt er ein paar Fragen, und es wäre cool, wenn Du deine Antworten hier als Comments in den Blog posten könntest. 

Wir leben in einer hektischen, bunten, schnellen, lauten Zeit. Jeder von uns hat Rituale, die einem helfen, zur Ruhe zu kommen. Oasen. Vielleicht sind das bestimmte Handlungen, vielleicht aber auch ganz besondere Orte für Dich. Vielleicht ein Schema, was Dir noch nicht aufgefallen ist? Eine besondere Position auf dem Sessel, eine Ecke im Haus. 

Atme kurz durch, nimm dir ein paar Minuten und einen Kaffee, und dann gehts los ...

1. Wo sind die Orte in deiner Stadt, ausserhalb von deinem Zuhause, wo Du zur Ruhe kommen kannst? 
(z.B. Park, die Kirche XY, der Kinderspielplatz, ...)

2. Was machst Du an diesen Orten, was vielleicht die Stille/Ruhe noch verstärkt? 
(Gibt es Rituale, Positionen, ...)

3. Was sind Orte bei dir zuhause, die dir helfen, zur Ruhe zu kommen?

4. Was ist dein Tipp, wenn jemand dich fragt, wie Du gut entspannen kannst. Wie Du Dich aus der Hektik befreist? Was vielleicht jemand anderes auch selber umsetzen kann? 



Wie das mit den Karten und der Ausstellung weitergeht kannst du auf dem Kölner 24-7 Blog erfahren. Dort findest du auch bald Infos und Geschichten aus dem Gebetsraum.

Und jetzt dein Kommentar.

3 Comments:

At 1:45 nachm., Blogger rotfuchs said...

ich mags, mich irgendwie so zusammenzuknuddeln...dazu hab ich so ein gebetsbänkchen. ich mach 2-3 kerzen an und kauer mich da drauf, betrachte die kerzen, les einen bibeltext und wenn ich lust hab, mach ich die augen zu. manchmal leg ich noch meine gitarre neben mich und wenn ich lust hab oder mir ein lied im kopf rumspuckt, spiel ichs einfach.

 
At 10:23 nachm., Blogger Maresa said...

Wenn ich im Winter von einem hektischen Einkauf in der Stadt komme, mach ich's mir manchmal im Keller unserer Gemeinderäume gemütlich. Wir ham da so Sofas, deren Kissen schon so zersessen sind, dass man wie auf einer Wolke sitzt oder liegt. Dann noch ein paar Kerzen an, leise Musik. Im Sommer sieht das ein bisschen anders aus. Da lege ich mich liebend gern an die Dreisam (Fluss), lass mir die Sonne auf den Bauch scheinen und lausche den Geräuschen der Natur. Zuhause hab ich einen Klappliegestuhl, der jeden Abend meine letzte Station vor dem Bett ist.
Bei all dem schließe ich meistens die Augen - Sehen lenkt doch manchmal ab vom Entspannen... Badewanne mit Duftkerze o.ä. ist auch toll.

 
At 6:02 nachm., Anonymous M.G.M. PFAFF BERLin said...

Ich trinke, das Getränk einer besseren Welt !!! un=BionAde...
M.G.M. PFAFF BERLin

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home